Details

Augsburg

Der Bertolt-Brecht-Literaturpreis der Stadt Augsburg wird alle drei Jahre vergeben und im Rahmen des Brechtfestivals verliehen. Der mit 15.000 Euro dotierte Preis wird an Persönlichkeiten vergeben, „die sich durch kritische Auseinandersetzung mit der Gegenwart in ihrem literarischen Schaffen ausgezeichnet haben“. 2016 ehrt die Stadt Augsburg die Schriftstellerin Silke Scheuermann mit dem Bertolt- Brecht-Preis.

Die Entscheidung der Jury, der auch Kulturreferent Thomas Weitzel angehört, fiel einstimmig. „Vor allem mit ihrer Lyrik deutet und kommentiert Silke Scheuermann in subtiler, niemals dogmatisierender Weise das Zeitgeschehen in filigran-kraftvoller Metaphorik. Dabei erreicht sie in ihrem Werk eine sehr eigene und außerordentlich hohe ästhetische Qualität“, so der Jury-Vorsitzende Thomas Weitzel. Der Jury gehören außerdem auch Johanna Schall (Vertreterin der Brecht-Erben), Prof. Dr. Mathias Mayer (Inhaber des Lehrstuhls für Neuere Deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Augsburg), Prof. Dr. Lothar Müller (Redakteur des Feuilletons der Süddeutschen Zeitung), Armin Petras (Schauspielintendant des Staatstheaters Stuttgart), Hubert Spiegel (Redakteur des Feuilletons der FAZ), Dr. Uwe Wittstock (Literaturchef des Nachrichtenmagazins Focus), Prof. Dr. Erdmut Wizisla (Leiter des Bertolt-Brecht-Archivs in Berlin) sowie Prof. Dr. Jürgen Hillesheim (Leiter der Brecht-Forschungsstätte Augsburg) an.

Silke Scheuermann wurde am 15. Juni 1973 in Karlsruhe geboren. Sie studierte Theater- und Literaturwissenschaft und arbeitete am germanistischen Institut der Universität Frankfurt am Main. Ihre Lyrik und Prosa wurde in zahlreiche Anthologien aufgenommen. Mit ihrem Lyrikband Der Tag an dem die Möwen zweistimmig sangen debütierte sie 2001. Es folgten die Erzählungen Reiche Mädchen (2005) sowie ihr Debütroman Die Stunde zwischen Hund und Wolf (2007). Zuletzt erschienen Die Häuser der anderen (Roman, 2012), Skizze vom Gras (Lyrik, 2014) und nun ein Band mit Beiträgen über Lyrik: Und ich fragte den Vogel.

Silke Scheuermann erhielt zahlreiche Preise, Auszeichnungen und Stipendien, z.B. bereits 2001 den Leonce-und-Lena-Preis der Stadt Darmstadt, 2004 das Literaturstipendium Villa Aurora, Los Angeles, 2009 das Stipendium Villa Massimo, 2013/14, das Stipendium des Internationalen Künstlerhauses Villa Concordia in Bamberg. 2004 war Silke Scheuermann Stadtschreiberin in Beirut, 2005 in Dresden.

Laudator: Michael Braun / Musikalisches Rahmenprogramm: Rainer von Vielen

Im Anschluss an die Preisverleihung findet ein Empfang statt. Einlasskarten sind in der Bürgerinformation am Rathausplatz erhältlich.

 

Please enable your JavaScript in your browser, to view our location.