Details

A-Hall in Tirol

Alte Bekannte und neue Lieben

Was hat die in New York lebende Theremin-Virtuosin mit einer Allgäuer Bastard Pop Band am Hut? Auf den ersten Blick vielleicht nicht viel, aber eines ganz gewiss: die Offenheit und Intelligenz, mit denen die Vollblutmusiker_innen in ihrem Schaffen agieren.  Und so werden sich an diesem besonderen Abend die mittlerweile lang gedienten Haller Publikumslieblinge Rainer von Vielen die Bühne mit Dorit Chrysler, die wir gemeinsam mit ihrem wunderbaren Instrument letztes Jahr lieben gelernt haben, teilen.

Die gebürtige Grazerin und Wahl-New-Yorkerin Dorit Chrysler ist Begründerin der „New York Theremin Society“ und eine der wenigen Theremin-Virtuos_innen weltweit. Ihre Soloarbeit kann in dunkle, elektronische Pop- und Filmmusik eingeordnet werden. Lars von Trier hat ihre Kompositionen verwendet, und sie hat mit weltbekannten Künstler_innen wie Marilyn Manson, Lee Hazelwood, Faust oder Chicks on Speed zusammengearbeitet.
Rainer von Vielen bedienen sich bei jeglichem Genre und verknüpfen traditionelle Instrumente wie Akkordeon und Mundharmonika mit einem zeitgemäßen Instrumentarium. In ihren Texten beziehen Rainer von Vielen klar Stellung gegen Rassismus, Gleichgültigkeit und Gewalt. Jüngster Beweis dafür ist der aktuelle Song „Wir kümmern uns“, eine Bearbeitung von „We care a lot“ von Faith No More aus dem Jahr 1985, der die als heuchlerisch beschriebene Situation rund um Benefiz-Festivals thematisiert.

 

Please enable your JavaScript in your browser, to view our location.